Geschrieben am von in der Kategorie .

Prof. Dr. Michael Wohlgemuth ist Wissenschaftlicher Leiter der Stiftung für Ordnungspolitik und Staatsrecht. Zudem ist er Direktor der Denkmanufaktur Open Europe Berlin gGmbH, apl. Professor für politische Ökonomie an der Universität Witten/Herdecke und u.a. Fellow am Walter Eucken Institut (Freiburg i. Br.) sowie Kollegprofessor des Promotionskollegs Soziale Marktwirtschaft der Konrad-Adenauer-Stiftung.

Er hat Volkswirtschaftslehre in Freiburg i.Br. studiert, am Max-Planck Institut zur Erforschung von Wirtschaftssystemen in Jena geforscht und an der dortigen Universität promoviert. Forschungs- und Lehraufträge u.a. an der George Mason University (Fairfax, VA) und New York University sowie an den Universitäten Freiburg i.Br., Innsbruck, Bayreuth, Erfurt, Friedrichshafen. Von 2002 bis 2012 war Wohlgemuth geschäftsführender Forschungsreferent des Walter Eucken Instituts in Freiburg.

Wohlgemuth ist Gründungsmitglied des „Netzwerk Ordnungsökonomik und Sozialphilosophie“ (NOUS); daneben u.a. Mitglied der Mont Pèlerin Gesellschaft, der Ludwig Erhard Stiftung und des ideengeschichtlichen Ausschusses des Vereins für Socialpolitik.

Seine Forschungs- und Publikationsschwerpunkte liegen bei Fragen der Reformfähigkeit und damit Zukunft der Europäischen Union, aber auch bei den damit verbundenen Fragen der ökonomischen Theorie der Politik (Public Choice) oder der Verfassungsökonomik (Constitutional Economics). Hinzu kommen die Ideengeschichte der Ökonomie, Austrian Economics sowie liberale Rechts- und Sozialphilosophie.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.