The Foundation for Economic Governance and Public Law

The Foundation for Public Law and Economic Governance aims at the promotion and support as well as independent conduct of scientific analysis, documentation and publications in the fields of economic governance and public law with special emphasis on Liechtenstein. We seek cooperation with academic institutions in Liechtenstein and abroad.

Liechtenstein is „a constitutional, hereditary monarchy on a democratic and parliamentary basis“ (Article 2 of the Constitution of the Principality of Liechtenstein). At the same time, Liechtenstein has become a remarkable success story with outstanding degrees of political stability, economic prosperity and social cohesion. The aim of our foundation is to analyse legal, political, and economic framework conditions for this success and put these in an international context.

The Foundation for Public Law and Economic Governance pursues these aims by ways of interdisciplinary research, public events and freely accessible publications.

Research

Quo vadis Europa? Welche Beziehung zur EU?

Auf Einladung des Liberalen Instituts (Zürich) hielt Michael Wohlgemuth das Eingangsreferat zu möglichen Entwicklungen der EU und was diese für Drittländer wie die Schweiz oder Liechtenstein mit sich bringen könnten. Die Folien des Vortrags finden Sie hier. Danach fand eine angeregte Diskussion mit Heinrich Fischer, Verwaltungsratspräsident der Hilti AG, Monika Rühl, Direktorin von economiesuisse, zur… Read more »

Quo vadis Europa? Welche Beziehung zur EU?

Auf Einladung des Liberalen Instituts (Zürich) hielt Michael Wohlgemuth das Eingangsreferat zu möglichen Entwicklungen der EU und was diese für Drittländer wie die Schweiz oder Liechtenstein mit sich bringen könnten. Die Folien des Vortrags finden Sie hier. Danach fand eine angeregte Diskussion mit Heinrich Fischer, Verwaltungsratspräsident der Hilti AG, Monika Rühl, Direktorin von economiesuisse, zur… Read more »

Vertrauen und direkte Demokratie im Kleinstaat: das Beispiel Liechtenstein

In diesem Essay beleuchtet Michael Wohlgemuth die Funktions- und Erfolgsbedingungen direkter Demokratie am Beispiel von Liechtenstein. Dabei werden Kleinheit bzw. Vertrautheit sowie (Institutionen-) Vertrauen besonders hervorgehoben. Den Beitrag finden Sie hier.

Vertrauen und direkte Demokratie im Kleinstaat: das Beispiel Liechtenstein

In diesem Essay beleuchtet Michael Wohlgemuth die Funktions- und Erfolgsbedingungen direkter Demokratie am Beispiel von Liechtenstein. Dabei werden Kleinheit bzw. Vertrautheit sowie (Institutionen-) Vertrauen besonders hervorgehoben. Den Beitrag finden Sie hier.

die Stiftung

in the Media

Krisen und Staatswachstum

In einem Gastbetrag für das Volksblatt untersucht Michael Wohlgemuth den Zusammenhang zwischen der oft begründeten Ausweitung von Schulden, Steuern und Regulierungen des Staates während einer Krise und deren Beharrungsvermögen nach Ende der Krise. Den Artikel finden Sie hier und hier.

«Spare in der Zeit, so hast du in der Not»: Daran sollte das Land festhalten

In einem ausführlichen Interview befragt das Volksblatt Michael Wohlgemuth zur neuen Studie „Erfolgsfaktor solide Staatsfinanzen“. Hier der link. Hier das PDF.

Erfolgsfaktor solide Staatsfinanzen

Das Volksblatt berichtet ebenfalls für die neue Studie. Nachzulesen hier.

Feel free to contact us!

    The fields with a * are required.