Geschrieben am von in der Kategorie Ordnungspolitik.

Die Stiftung für Ordnungspolitik und Staatsrecht hat eine umfassende Studie «Die Zukunft Liechtensteins in Europa. Ordnungspolitische Argumente und Modelle für mehr Subsidiarität und flexible Integration» veröffentlicht.

Die Studie umfasst 225 Seiten. Die Hauptkapitel befassen sich mit der Einbettung Liechtensteins in die Europäische Integration (vor allem über den EWR); den ökonomischen und politischen Kosten und Nutzen der Integration und der politischen Ökonomie der Zentralisierung. Herausgestellt wird dabei die ordnungspolitische und staatsrechtliche Bedeutung des Subsidiaritätsprinzips und der Möglichkeiten flexibler Integration der «Willigen und Fähigen» innerhalb der EU und im Verhältnis zu Drittstaaten. In beiden Bereichen werden zahlreiche Reformvorschläge präsentiert und anhand ihrer politischen Machbarkeit sowie ihrer Bedeutung für Liechtenstein eingeordnet.

Zum Download der Studie klicken Sie hier.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.